• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

SV Jenapharm - SG FSV Hirschberg/Blankenstein 5:1 (1:0)

Saison 2017/2018 | KOL
1. Spieltag
06.08.2017 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - SG FSV Hirschberg/Blankenstein 5:1 (1:0)

Siegreich gegen Gäste aus Hirschberg – kein typisches „Hirschbergspiel“

Nach 7 Wochen trafen die Chemiker im ersten Spiel der noch jungen Saison bereits erneut auf die SG FSV Hirschberg/Blankenstein. Wie vor 7 Wochen konnte die Partie wieder siegreich gestaltet werden und die Tordifferenz blieb ebenfalls gleich. Ein rundum gelungener Auftakt…

Mit den beiden Neuzugängen Christian Czuppon und Maximlilian Stein in der Startaufstellung zeigten die Chemiker von Beginn an ihren Offensivdrang und kombinierten fleißig bis an den gegnerischen 16er. Nur die Viererkette wirkte in ihren Aktionen noch nicht ganz so sattelfest. Es standen innerhalb der ersten 45 Minuten mindestens 5 hochkarätige Chancen auf dem Konto der Chemiker. Genutzt werden konnte allerdings keine davon. Niebiossa als auch Czuppon verpassten gleich mehrfach die Führung nach ansehnlichen Angriffen. Erst ein deutliches Handspiel im 16er nach einer Chemiker-Ecke und gefährlichem Kopfball durch Stein führt zum Strafstoß, welcher anschließend durch Niebiossa sicher zum Halbzeitstand verwandelt wird. Zwischenzeitlich wussten aber auch die Gäste zu gefallen und erspielten sich mit ihrem Offensivtandem Gäblein und Hammerschmidt aussichtsreiche Chancen. An diesem Punkt hätte es ein typisches „Hirschbergspiel“ werden können, in dem die Chemiker guten Fußball spielen, Torhüter Kliem entweder hervorragend pariert oder die Chemiker die „Dinger einfach nicht machen“ und am Ende die Hirschberger die Tore erzielen und die Punkte mitnehmen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte Max Stein für einen Start nach Maß. Mit einem Ballgewinn im Spielaufbau der Gäste Nähe des Mittelkreises und einem feinen Solo sowie einem überlegten Abschluss besorgte Max das 2:0. Die Gäste kamen allerdings sieben Minuten später bereits zu einem schmeichelhaften Elfmeterpfiff und nutzen den folgenden Strafstoß zum Anschluss. Die prompte Antwort lieferte Gottwald, nach einem Diagonalball von Kammeyer, schüttelte Gottwald mit Ball seinen Gegenspieler ab und vollendete souverän gegen Gästehüter Kliem zum 3:1. Für Niebiossa wechselte anschließend Tom Sturm in den Angriff, welcher sich im Kreispokalfinale bereits doppelt in die Torschützenliste eingetragen hatte. Danach handelten sich die Gäste mit einer Tätlichkeit und einer folgenden Roten Karte noch eine Unterzahl gegen die gut aufgelegte Chemikeroffensive ein, sodass die Gäste kaum noch etwas entgegenzusetzen hatten. Zwischenzeitlich hatten Gottwald, Sturm, Strzebin etc. weitere Möglichkeiten die Führung zu erhöhen und wurden entweder von einer Abseitsfahne oder von Torhüter Kliem gestoppt. Sturm erhöhte anschließend nach fein getimten Schnittstellenpass auf 4:1 und der eingewechselte Schäfer schloss kurz vor Abpfiff noch zum 5:1 ab und unterstrich den am Ende klaren Auftaktsieg der Chemiker. Mit diesem Sieg hat man bereits jetzt mehr Punkte geholt, als aus den letzten beiden Ligavergleichen gegen Hirschberg, in den man jeweils knapp unterlag – aber das waren auch typische „Hirscherbergspiele“

Bilder © Michael Kummer

 
 
 
_DSC2724
_DSC4192a
Hintergrund01