• Baby

SV Jenapharm - FC Thüringen Jena II 3:0 (1:0)

Saison 2018/2019
1. Spieltag
12.08.2018 | 14:30
SV Jenapharm - FC Thüringen Jena II 3:0 (1:0)

Chemiker schlagen FCT mit 10 Mann

Dass die Vorzeichen dieser Saison eher suboptimal aussehen, wusste man schon vorher. Wenn jedoch noch die Urlaubszeit, der Tag der Schuleinführung, Hochzeiten und berufliche Verpflichtungen aufeinandertreffen, kann es schon einmal extra knapp werden.

Das Spiel wurde aufgrund der oben genannten Ereignisse bereits von Samstag auf Sonntag verlegt. Bei dieser Gelegenheit sollte vielleicht auch noch einmal darauf hingewiesen, dass eine Liste mit vohandenen Pässen im Verein nicht immer gleich bedeutet, dass auch all diese Spieler verfügbar sind. Vielleicht sollte der Verband sein beharrliches Drängen auf ein solche Liste einmal überdenken.

Doch nun zum Kurzabriss des Spieles: Jenapharm stellte sich - schon allein aufgrund der personellen Situation - taktisch sehr defensiv ein und überließ Thüringen Jena komplett das Spiel. Die zentrale und überragende Rolle in diesem System spielten dabei die zwei aufgestellten Sechser Kirscht und Endler. Generell schaffte es die gesamte Pharmer Mannschaft durch cleveres Agieren und Verschieben, der Abwehr ein überraschend einfachen Nachmittag zu ermöglichen.

Nach einem Eckball in der 43. Minute war es dann auch Kirscht, welcher diesen zum 1:0 veredelte. Psychologisch günstiger Zeitpunkt hin oder her, die Chemiker setzten ihre Taktik auch nach der Halbzeit fort.

Thüringen Jena rannte weiterhin an, konnte sich jedoch im letzten Drittel des Spielfeldes nicht entscheidend in Position bringen. 

Man kann es als clever, hilfreich oder einfach nur als glücklich betrachten, dass ausgerechnet Habereder das vorentscheidende 2:0 erzielte. Freitag noch mit seinem Trainerteam in Karlsruhe beim 1:1 des FCC, mit folgendem Heimatstopp in Bamberg, stoß er kurzfristig noch zu Prauses Elf bzw. Zehn...

Demnach war der SVJ nach 70 Minuten dann auch endlich vollzählig. Und wie bereits erwähnt war es in der 75. Minute Habereder, welcher an zwei FCT-Spieler inkl. Ball vorbeisprintete und vollendete. Den Abschluss zum 3:0 stellte dann Endler nur drei Minuten später her, indem er dem Ball vom Strafraumeck ins lange Toreck schlenzte.

Alles in allem eine herausragende Leistung der Pharmer Mannschaft, bei der man allen anwesenden Akteuren höchsten Respekt für diesen Kraftakt zollen muss!

 
Hintergrund01
_DSC2724
_DSC4192a
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok