• Baby

Alte Herren ... gutklassiges Duell auf Augenhöhe

Am vergangenen Freitag kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem SV Schmölln 1913. Jenapharm wieder mal mit Besetzungsproblemen, brachte trotz allem eine spielstarke Truppe auf den Platz. So musste Jörg Schneider, nicht zum ersten Mal in dieser Saison, seine Torwarthandschuhe in der Kabine lassen und sich auf den Feldeinsatz einstellen.

Meusel - Thalmann – Strauß – Schneider H. - Drothen – Ferizi – Kraft – Jäger – Schneider J. – Malek – Langguth … einziger Wechselspieler: Eberhardt

Leider war der Rasenplatz gesperrt und die Partie wurde auf dem allerdings recht gut zu bespielenden Kunstrasen ausgetragen. Die Schmöllner hatten einen mehr als ordentlichen Kader zur Verfügung und Jenapharm sollte das bald zu spüren bekommen. Vor der Partie wurde Rekordspieler Bernhard Meusel für sein 550. Spiel für Jenapharm AH geehrt.

Es entwickelte sich eine offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Doch Langguth machte zunächst den Unterschied. Mit Einzelaktion umspielte er 2-3 Gegner und bringt Jenapharm nicht unverdient in Führung. Die Schmöllner ließ das unbeeindruckt und sie erhöhten den Druck. Doch Meusel sicherte den Vorsprung mit großartiger Parade. Beide Teams hätten das eine oder andere Tor erzielen können. Doch der knappe Vorsprung für Jenapharm wurde mit in die Pause genommen. Unverändertes Spiel in Hälfte 2. Jenapharm verpasste es, den Vorsprung auszubauen. Unter anderem scheiterte Malek alleinstehend vor dem Torhüter. Langguth traf einmal nur den Pfosten. Doch auch die Schmöllner hatten ihre Chancen und die Jenapharmer Hintermannschaft hatte jede Menge zu tun. Dann doch der Ausgleichstreffer durch die Schmöllner. Schnelles Umkehrspiel und ein langer Pass hinter die Abwehr, das war meistens das Angriffskonzept der Schmöllner. Und jetzt waren sie damit erfolgreich. Und es kam noch schlimmer. Kurz darauf drehten sie das Spiel und Meusel war ein zweites Mal geschlagen. Doch Jenapharm reagierte großartig. Es wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und man lief den Gegner sehr hoch an. Zunächst noch ohne Erfolg. In dieser Phase hätten die Schmöllner alles klar machen können. Doch wiederum reagierte Meusel ein weiteres Mal großartig und hielt Jenapharm im Spiel. Und der läuferische Aufwand wurde doch noch belohnt. Nach einem leichtfertigen Ballverlust der Schmöllner in Höhe der Mittellinie, konnte Thalmann den Ball erkämpfen. Beide Jenapharmer Stürmer witterten die Chance und setzten sich blitzschnell in Bewegung. Thalmann spielt Langguth in den Lauf, der in den Strafraum eindringt und uneigennützig auf den frei stehenden in Position gelaufenen Malek querlegt, der dann wenig Mühe hatte den Ball im Schmöllner Kasten unterzubringen. Kurz darauf der Schlusspfiff. Am Ende ein gerechtes Remis auf gutem fußballerischen Niveau. Besten Dank an die Schmöllner, die wieder alles bestens organisiert hatten und natürlich großen Dank für die kostenfreie Versorgung mit Speisen und Getränken.

Am kommenden Sonnabend den 23.06.2018 findet 14:00 Uhr das traditionelle Großfeldturnier des SV Jena Zwätzen statt. Im Vorjahr konnte Jenapharm dort ja nicht so glänzen und hofft diese Jahr auf eine Leistungssteigerung.

J.T. – 19.06.2018

 
Hintergrund01
_DSC2724
_DSC4192a
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok