• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

SV Jenapharm - Thüringen Jena 2:0 (2:0)

Saison 2017/18 | KOL
26. Spieltag
21.05.2018 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - Thüringen Jena 2:0 (2:0)

Jenapharm siegt im Stadtderby gegen Thüringen Jena

Das Spiel der beiden Stadtkontrahenten war in den letzten Jahren immer mit Spannung und Höhepunkten versehen. Platzverweise, bittere Niederlagen, harte Zweikämpfe alles gehörte zu diesen Spielen. Angesichts dessen war das jetzige Derby eines der „Normaleren". Die beiden Tore markierten Kubatzki und Breuer und sorgten damit bereits in Halbzeit 1 für den Endstand des Spiels.

Die erste Halbzeit dominierten die Chemiker das Spiel und Thüringen Jena versuchte durch schnelles Überbrücken des Mittelfelds die drei Offensiven Wyrowski, Kowalik und Matzke zu bedienen. Dadurch kam es gerade bei Rückpässen der Chemiker erneut zu ein paar Wackelmomenten, da die Gäste konsequent nachgingen. Unserseits konnte man sich bereits einige gute Chancen herausspielen. Auf dem linken Flügel gewinnt Kreilkamp gleich mehrfach die 1gg1-Situation, sein Abschluss oder die Hereingabe führten allerdings „noch" nicht zum Erfolg. Das sollte sie aber nach gut 30 Minuten. Auf Links setzt sich Kreilkamp wieder durch und bedient mit einer scharfen Hereingabe Kubatzki, der aus kürzester Distanz nur den Fuß hinhalten muss. Weitere Chancen verbuchten die Chemiker u.a. durch Niebiossa per starken Fernschuss, welcher von Gästehüter Brauer pariert wird. Die Gäste Ihrerseits hatten durch Schüsse von Matzke und Schlenzig Offensivaktionen. Richtig gefährlich wurde ein Freistoß auf das kurze Eck gezogen, den Witzenhausen noch parieren konnte. Mit dem Halbzeitpfiff erzielen die Chemiker nach einer Ecke die 2:0 Führung. Beim Eckball sah Torhüter Brauer unglücklich aus und verpasste beim Rauskommen den Ball. Martin Breuer stand genau richtig und nickte dadurch zum Ausbau der Führung ein.


Die zweite Halbzeit sollte ihr hohes Tempo behalten und die Gäste spielten mit offenem Visier um den Anschlusstreffer und um eine mögliche Überraschung an diesem Tag nochmals zu forcieren. Vor allem der körperlich präsente und schnelle Mohamad wusste in der Offensive der Thüringer zu gefallen und beschäftigte die Chemiker Abwehr. Das führte auch gleich zu einer guten Gelegenheit für die Gäste, die eine Überzahlsituation allerdings nicht erfolgsbringend ausspielten, da Helper den Ball vertändelte. Das Spiel an sich wurde allerdings auch rüder. Die Gäste ob ihrer Rolle etwas gefrustet, teilten mitunter nun gut aus. Verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste dann Habereder, der nach einem Kniestoß in den Rücken nicht mehr weiterspielen konnte. Die Gastgeber verpassten trotz guter Möglichkeiten allerdings das entscheidende Tor nachzulegen und hielten die Hoffnungen der Gäste bis zum Schluss am Leben. Kubatzki, der zwischenzeitlich eingewechselte Gottwald und Kreilkamp wurden entweder von Holetscheck im letzten Moment beim Abschluss gestört oder Hüter Brauer parierte diese in bester Manier.


Insgesamt steht ein verdienter Sieg für Jenapharm zu Buche, die damit erstmal vorgelegt haben und nun warten müssen, wie der Nachholer zwischen SV Moßbach und Schott Jena am Mittwoch ausgeht. Für die Chemiker geht es dann auswärts am kommenden Sonntag gegen die Landesklassevertretung aus Silbitz weiter.

Bilder © Michael Kummer

 
_DSC2724
Hintergrund01
_DSC4192a
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok