• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

SG FSV Hirschberg - SV Jenapharm 0:4 (0:2)

Saison 2017/18 | KOL
16. Spieltag
01.05.2018 | 15:00 Uhr
SG FSV Hirschberg - SV Jenapharm 0:4 (0:2)

Erfolgreiche Auswärtsfahrt nach Hirschberg

In den letzten Jahren waren die weiten Auswärtsfahrten nach Hirschberg kein gutes Pflaster für die Chemiker. Der letzte Sieg gegen die Hirschberger auf dem fernen Geläuf ist mehr als 4 Jahre her. Vorallem nach der unglücklichen Niederlage im letzten Jahr, die alle Meisterschaftsmöglichkeiten zunichte machte, sehnten sich die Chemiker nach Wiedergutmachung. Das Endergebnis dieses Nachholers vom 16. Spieltag wurde mit 4:0 dann am Ende deutlicher als erwartet. Dabei trugen sich Kraus und Niebiossa wieder in die Liste der Torschützen ein. 

Die Hirschberger mussten auf Torhüter Kliem verzichten und Feldspieler Kersten hütete das Tor. Und obwohl Ersatzorhüter Kersten es ordentlich machte, ging das erste Tor auf seine Kappe. Eine Flanke in den Strafraum wird vom Hüter scheinbar aufgenommen, aber dann doch wieder freigegeben, sodass der nachsetzende Allinger den Ball aufnimmt und ins Zentrum zum freien Kraus passt, welcher zur Führung vollendet(14.). Die Gastergeber positionierten sich kompakt und wollten durch schnelle Gegenstöße ihre Chance suchen. An diesem Tag sollten die Chemiker die Hirschberger allerdings gut im Griff behalten. Das 2:0 erfolgte kurz vor der Pause als Kraus an der Grundlinie freigespielt wird und seine Flanke am zweiten Pfosten den freistehenden Hafner findet.

In der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber auf den Anschluss. Doch sollte sich aus der anfänglichen Sturm und Drang Phase keine wirkliche Torgefahr entwickeln. Stattdessen übernahm Jenapharm wieder die Spielführung und kombinierte munter nach vorne. Gute Chancen wurden aber durch den stark verteidigenden Gottschalk oder Aushilfshüter Kersten vereitelt. Nichts zu halten gab es allerdings bem 3:0. Eine sehenswerte Kombination findet Gärtner auf rechts, welcher mit einer scharfen Hereingabe Niebiossa zum 3:0 bedient. Der Druck war damit grötenteils aus dem Spiel, sodass die Chemiker ihr Wechselkontingent voll ausnutzten, wohlwissend um die Aufgabn in den nächsten Wochen. Chancen ergaben sich aber weiterhin. Krauß traf mit seinem Abschluss nur die Latte, welchen Kersten entscheidend ablenkte und Allinger verpasste mit seinem Abschluss ebenfalls die Führung auzubauen. Besser machte er es wenige Minuten später, als Allinger im Rückraum Niebiossa bedient, dessen Schuss zum 4:0 Endstand führt. Aber auch die Gäste zeigten nochmals ihre Offensivkraft. Gäblein und Hammerschmidt kombinierten und erspielten sich nochmals gute Aktionen. Letztgenannter vergibt den sicheren Ehrentreffer aufgrund eines Platzfehlers. Am Ende stand ein nicht zu erwartender aber verdienter Auswärtssieg gegen resignierte Hirschberger. Es ist schade, dass nach dem Pokalsieg vor zwei Jahren die Zeichen im Hirschberger Team anscheinend negativ stehen. Vom letztjährigen Topspiel mit Stadionsprecher und der Melodie der "kleinen Dampfeisenbahn" ist heute leider nichs mehr zu sehen. Wir hoffen, dass die Truppe am südlichsten Zipfel wieder eine Kehrtwende einleiten kann. 

Tore:

  • 0:1 Kraus14.)
  • 0:2 Haffner (39.)
  • 0:3 Niebiossa (63.)
  • 0:4  Niebiossa (75.)
 
 
 
Hintergrund01
_DSC4192a
_DSC2724