• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

Saison 2012/2013

Saisonrückblick - Interview mit Christian Kirscht

Rückwärts straffen! Durchwachsener Saisonrückblick bei SV Jenapharm

Auf und davon: Christian Kirscht ist Patrick Thurmann vom FV Einheit Jena einen Schritt voraus. Das Problem in dieser Jenapharm-Saison sieht der Kapitän in der unerwünschten Schrittfolge: einen vor und einen zurück. Es mangelte nicht an Treffern, dafür aber auch nicht an Fehlern. Foto: Archiv/Peter Poser

  • Auf und davon: Christian Kirscht ist Patrick Thurmann vom FV Einheit Jena einen Schritt voraus. Das Problem in dieser Jenapharm-Saison sieht der Kapitän in der unerwünschten Schrittfolge: einen vor und einen zurück. Es mangelte nicht an Treffern, dafür aber auch nicht an Fehlern. Foto: Archiv/Peter Poser

Saisonrückblick Fußball: Zufrieden ist man nicht so recht beim SV Jenapharm mit Platz sieben in der Endabrechnung. Taktisch zulegen und mannschaftlich zusammenrücken, darin sieht Kapitän Christian Kirscht nun die Hausaufgaben.

 
Christian Kirscht, das letzte Spiel, das 4:4 gegen Eintracht Camburg, scheint ein bisschen symptomatisch für die Spielzeit: gut vorgelegt, nachgelassen, noch eben die Kurve gekriegt. Gehen Sie mit?
 
Schon. Die Hinrunde ist zunächst wesentlich besser gelaufen. Das lag auch daran, dass wir noch motivierter waren und frischer. Der Klassenerhalt war danach gesichert und wir wollten eigentlich noch ein bisschen weiter oben anklopfen. Dann kamen aber einige Langzeitverletzungen hinzu, die uns zwangen, unsere Ziele zu relativieren. Und die Leistungen haben auch nicht immer gestimmt.
 
Klassenerhalt schon schwindet die Motivation?
 
Wenn das die oberste Priorität war: ja.

SV Eintracht-Camburg - SV Jenapharm 4:4 (2:3)

Saison 2012-2013  28.Spieltag

 

22.06.2013      15:00 Uhr 
 
Camburg: Hartwig - Zöllner, Radig, M. Schneider, Hüttich, Kleinhans, Wusch (46. Roch), Ullner, Schlegel, L. Schneider (87. Heyme), Böhme
 
Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Döring, Grossmann (70. Strzebin), Kulb (46. Sperlich), Kirscht, Moritz, Müller, Czernetzki, Köberlein (46. Hahn), Conradt (GK)
 
Tore: 0:1 Köberlein (3.)
 0:2 Conradt (11.)
 0:3 Köberlein (21.)
 1:3 Ullner (26.)
 2:3 Ullner (40.)
 3:3 M. Schneider (49.)
 4:3 M. Schneider ( 81.)
 4:4 Kirscht (85.) 
 
Schiedsrichter: Thieme (Knau)

Zuschauer: 70

Am letzten Spieltag trennten sich Eintracht Camburg und der SV Jenapharm 4:4. Vizemeister Camburg hatte sich vorgenommen, sich mit einem Sieg zu verabschieden. Dieses Ziel verfolgten auch die Gäste aus Jena, welche besser ins Spiel fanden.

FV Rodatal Zöllnitz - SV Jenpharm 3:1 (1:1)

Saison 2012-2013  27.Spieltag

 

16.06.2013      15:00 Uhr 
 
Zöllnitz: S. Butters - Sander, Wagner (GK/ 85. Grimm), K. Butters, Kugel (90. Meyer), Strobel, Braun, Majonek, Teichmann, Fulde, Tauch (GK)
 
Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Döring, Grossmann, Kirscht, Schmidt, Moritz (73. Strzebin), Müller, Kammer, Czernetzki, Huke (73. Hahn)
 
Tore: 0:1 Müller (22)
 1:1 Teichmanm (24.)
 1:2 Kugel (48.)
 2:2 Strobel (80.)
 
Schiedsrichter: Heineck (Jena)

Zuschauer: 60

Das Spiel verlief insofern erwartungsgemäß, als Jenapharm die spielbestimmende Mannschaft war und über die ihren Mittel verfügte. Braun, dessen Schuss im Strafraum direkt in die Arme von Witzenhausen ging (14.) und dessen Volleyschuss Kirscht noch gerade eben blocken konnte (19.), hatte die ersten beiden Chancen der Partie.

SV Jenapharm I - TSV 1898 Oppurg 3:3 (1:1)

Saison 2012-2013  17.Spieltag - Nachholespiel

 

09.06.2013      15:20 Uhr (Gewitter)
 
Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner (86. Kulb), Döring, Grossmann (67. Huke) , Kirscht (GK), Moritz, Malek (GK), Müller, Kammer , Czernetzki, Conradt (67. Wileschek) 
 
Oppurg: Lange, Böttcher (80. Halbig), Sykora, Hölzer, Rein, Conrad, Bergmann (GK), Braunsdorf, Stengel (GK/ 65. Fritz), Hercher, Sinkwitz
 
Tore: 0:1 Sinkwitz (3.)
 1:1 Czernetzki (42.)
 1:2 Bergmann (52.)
 2:2 Kirscht (57.)
 3:2 Kammer (76.)
 3:3 Hercher (88.)
 
Schiedsrichter: Albrecht (Kahla)

Zuschauer: 30

Haarsträubende Abwehrfehler

Jenapharm dreht Spiel mit viel Kraftaufwand und verliert trotzdem zwei Punkte 

Jenapharms Coach Andre Köberlein ärgerte sich ziemlich — über die Gegentore seiner Mannschaft. Zwar gesteht er seinen Jungs die eine oder andere Unkonzentriertheit gerade kurz vor Ende einer langen Saison zu. Aber in dieser Häufung habe er Fahrlässigkeiten noch nicht erlebt, wie er sagt.

SV Jenapharm I - TSV 1860 Ranis 0:1 (0:0)

Saison 2012-2013  28.Spieltag

 

01.06.2013      15:00 Uhr 
 
Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Döring, Hahn (80. Kulb), Kirscht (GK), Moritz, Malek, Müller, Dittmar (75. Wileschek), Czernetzki, Conradt (75. Huke) 
 
Ranis: Böhme - Pyschik (75. Heidrich). Pechmann, Klett, Wagner, Doutheil, Brei, Molle, Hack, Ludwig (65. Ullrich), Raabe
 
Tore: 0:1 Hack (65./ FE) 
 
Schiedsrichteri: Fuldner
Zuschauer: 42
 

Die Alternative wäre ein Spielausfall gewesen, denn der angestammte Platz acht in der Oberaue stand komplett unter Wasser: Jenapharm-Trainer Andre Köberlein entschied sich am Samstag aber gegen den dann nötigen Spieltag in der Woche und für den Kunstrasen in Winzerla, kaum größer als ein Kleinfeld im E-Juniorenbereich, als Ausweichplatz.

FV Einheit 04 Jena - SV Jenapharm 1:2 (0:1)

Saison 2012-2013  27.Spieltag

 

26.05.2013      15:00 Uhr

 

Einheit Jena: Conrad - Lobeda, Wilhelmi, Hiepe, Hauer, Häring (GK), Rottstädt, Schwesinger, Schmidt, Poppe (63. Möller), Thurmann (GK/ 69. Beblik)

 

Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Kirscht (61. Kulb), Malek, Habereder (87. Grossmann), Müller, Strzebin, Dittmar, Krey, Czernetzki, Conradt 

 

Tore: 0:1 Czernetzki (9.)

 1:1 Hauer (57.)

 1:2 Habereder (59.) 

 

Schiedsrichter: Paull (Hirschberg)

Zuschauer: 20

„Gar nicht so schlecht gespielt, aber wieder verloren. Wie in den letzten Wochen“, haderte Einheit Vize-Präsident Andreas Titscher nach der knappen 1:2-Niederlage, die die Gastgeber weiter an den Rand des Abstiegs drängt. „Der Befreiungsschlag gelingt einfach nicht. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Rückrunde.“ Auf die Nachricht, dass wohl nur eine Mannschaft absteigen wird, will man sich nicht gänzlich verlassen. Eigentlich sollte das Derby wegen des schlechten Wetters gar nicht angepfiffen werden, doch die Teams wollten spielen. Die Vielzahl der Nachholspiele hat genervt. Außerdem gibt es bei den Wochenmitte-Spielen durchaus auch Personalprobleme.

FSV Hirschberg - SV Jenapharm 0:0 (0:0)

Saison 2012-2013  16.Spieltag - Nachholespiel

 

18.05.2013      15:00 Uhr

 

Hirschberg: Kliem, Hammerschmidt, Ehlert, Lange, Feig (GK), Finke, Schwarz, Thümmel, Schmitz (66. Kad), Müller, Matthes

 

Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Döring (GK), Kirscht, Malek (80. Kulb/ GK), Rühtz, Kammer, Moritz (GK), Krey, Czernetzki, Conradt (87. Grossmann)

 

Tore:  Fehlanzeige

 

Schiedsrichter: Gatzemann (Gera)

Zuschauer: 43

 

Die Kreisoberligapartie hatte weit mehr zu bieten, als ein torloses Remis zu assoziieren einlädt. Dass sowohl Gastgeber Hirschberg als auch der SV Jenapharm einen Punkt mitnehmen durften, dürfte die Gäste zufriedener stimmen als die Hirschberger, verdient hätte es wohl der FSV, als Sieger vom Platz zu gehen. Jedenfalls in der zweiten Halbzeit, in der das Chancenübergewicht beim FSV lag.

SG Rosenthal Blankenstein - SV Jenapharm 3:0 (2:0)

Saison 2012-2013  25.Spieltag

 

01.05.2013      15:00 Uhr

 

Blankenstein: Kuball - Fritzsche, Drogi, Rzoska, Wiechert, Gäbelein, Mai, Kersten (46. Michel), Findeiß (54. Meinhold), Schulze, Kästner (GK/ 85. Gottschalk/GK)

 

Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner, Döring, Kirscht, Malek, Strzebin, Müller, Moritz, Köberlein, Huke, Conradt

 

Tore:  1:0 Kersten (9.)

    2:0 Mai (42.)

  3:0 Mai (73./ FE)

 

Schiedsrichter: Hadasch

Zuschauer: 71

 

Aus der Überlegenheit GAR nichts gemacht

Im Spiel an der bayrischen Grenze konnte der Trainer in der Aufstellung mal wieder seine Kreativität beweisen. Die Personalrochaden führten diesmal dazu, dass er selbst auflaufen musste(durfte?). Allerdings muss man sagen, dass aufgrund der Dichte der Spiele wohl jede Mannschaft Ausfälle zu beklagen hat. Die eingesetzten Spieler gaben trotzdem ihr Bestes und das konnte sich durchaus sehen lassen.

Nachtrag: SV Bodelwitz - SV Jenapharm 4:1 n. E. (1:0; 1:1; 1:1; 1:1)

Pharmer scheitern im Viertelfinale am Termin und am Bodelwitzer SV!
 
Anpfiff Freitag, 18:00 Uhr in Bodelwitz zum Pokalspiel zwischen dem gastgebenden Kreisligisten und den Chemikern, welche ihren Arbeitgeber überzeugen konnten, 15:30 Uhr Feierabend zu machen.

So richtig mit Struktur hatten die ersten Minuten nichts zu tun, der BSV sogar einen Tick besser und über lange Bälle immer gefährlich. Doch bis dato testete nur Krey das Können seines Torhüters Witzenhausen per Kopf.

SV Jenapharm I - SV Lobeda 77 3:0 (0:0)

Saison 2012-2013  24.Spieltag

 

27.04.2013      15:00 Uhr

 

Jenapharm: Witzenhausen - Gärtner (GK), Döring, Kirscht, Malek, Strzebin (GK), Müller, Moritz, Krey (56. Czernetzki/ 83. Rödiger), Huke, Conradt (GK/ 75. Wileschek)

 

Lobeda: Krull, Hesse, Heller (GK), Eisenberg, Sobol (GK/ 57. Müller), Noetzel (75. Noetzel), Frank (GK/ Ngueyen Thanh), Wendler, Engel, Wüstefeld, Kastner (GK)

 

Tore: 1:0 Gärtner (.)

    2:0 Czernetzki (61.)

 3:0 Malek (93.) 

 

Schiedsrichter: Morak

Zuschauer: 35 

 

Starke 2. Hälfte bringt 3 Punkte

Auf Platz 8 an der Oberaue trafen zwei Teams aufeinander, deren Formkurve eher nach unten zeigte. Der Aufsteiger war in der ersten Hälfte das bessere Team, weil sie den Gastgebern schon in deren Hälfte den Schneid abkauften. Der SV Jenapharm enttäuschte in dieser 1. Halbzeit vollends und konnte sich eine ordentliche Brandrede von Trainer Köberlein anhören. Dessen Worte schienen aber gewirkt zu haben.

 
 
 
_DSC4192a
Hintergrund01
_DSC2724