• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

Saison 2014/2015

Saison 2014/2015 | KOL
30. Spieltag
13.06.2015 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - FSV Schleiz 2:2 (1:0) - Jenapharm: Vorbrink - Döring, Vogel, Föhre, F. Müller, Neuber, Habereder, Kubatzki (59. Malek), Moritz (59. Balcerowski), Strzebin, Ziegler
Schleiz: Pasold - Goetz, Staps (75. Stoecker), Göller, Berger, Stankowski, Worasawat, Zölsmann, Liebold, Weiß, Eichelkraut (84. Ludwig)
Tore:1:0 F. Müller (36.)2:0 Ziegler (73.)2:1 Liebold (84.)2:2 Stankowski (85.)
Zuschauer: 51Schiedsrichter: Sebastian Sochor (Jena) [Eschler; Bornschein]
Zum Abschluss der Spielzeit 2014/15 trennte sich der FSV Schleiz in einer Partie, in der es um nichts mehr ging, schiedlich, friedlich Unentschieden vom SV Jenapharm. Dass die Begegnung, wie bereits das Hinspiel in Schleiz (0:0), keinen Sieger fand, war so jedoch nicht unbedingt zu erwarten, denn die Rennstädter lagen bis kurz vor dem Abpfiff mit 2:0 zurück. Erst die Einwechslung der Routiniers Ricardo Stöcker und Dirk Ludwig in der Schlussviertelstunde brachte nicht nur die nötige Erfahrung, sondern auch frischen Wind ins Spiel der Gäste, die durch einen Doppelschlag in der 84. und 85. Minute doch noch zum Ausgleich kamen.

SV Jenapharm - FSV Schleiz 2:2 (1:0)

Jenapharm: Vorbrink - Döring, Vogel, Föhre, F. Müller, Neuber, Habereder, Kubatzki (59. Malek), Moritz (59. Balcerowski), Strzebin, Ziegler

Schleiz: Pasold - Goetz, Staps (75. Stoecker), Göller, Berger, Stankowski, Worasawat, Zölsmann, Liebold, Weiß, Eichelkraut (84. Ludwig)

Tore:
1:0 F. Müller (36.)
2:0 Ziegler (73.)
2:1 Liebold (84.)
2:2 Stankowski (85.)

Zuschauer: 51
Schiedsrichter: Sebastian Sochor (Jena) [Eschler; Bornschein]

Zum Abschluss der Spielzeit 2014/15 trennte sich der FSV Schleiz in einer Partie, in der es um nichts mehr ging, schiedlich, friedlich Unentschieden vom SV Jenapharm. Dass die Begegnung, wie bereits das Hinspiel in Schleiz (0:0), keinen Sieger fand, war so jedoch nicht unbedingt zu erwarten, denn die Rennstädter lagen bis kurz vor dem Abpfiff mit 2:0 zurück. Erst die Einwechslung der Routiniers Ricardo Stöcker und Dirk Ludwig in der Schlussviertelstunde brachte nicht nur die nötige Erfahrung, sondern auch frischen Wind ins Spiel der Gäste, die durch einen Doppelschlag in der 84. und 85. Minute doch noch zum Ausgleich kamen.

Saison 2014/2015 | KOL
28. Spieltag
30.05.2015 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - SV Thüringen Jena 0:0 (0:0) - Jenapharm: Vorbrink - Czernetzki, Kirscht (GK), Kammeyer, Föhre, Müller I, Neuber, Habereder, Kubatzki (72. Balcerowski), Strzebin, Ziegler (GK)
Thüringen Jena: Haase - Menzel (GK), Zinke (67. Hähnel), Krieg (GK), Wipf, Breckner, Osterbrink (76. Enders), Schlegel, Henze, Eßlinger, Metzner
Tore:Fehlanzeige
Zuschauer: 45Schiedsrichter: Ronny Köhler (Gera) [Helfenstein; Fanselow]
Ein gutes Spiel beider Mannschaften egalisiert sich. Torlos auf hohem Niveau.
Torlos trennte sich der Aufstiegsaspirant vom SV Jenapharm, der seit einigen Wochen aus diesem Rennen zwar draußen ist. Aber am 28. Spieltag schenkten sich die beiden Kontrahenten - wie schon in der Hinrunde - nichts.
Die Zuschauer sahen ein gutklassiges und bis zuletzt spannendes Spiel, "in dem der erste Treffer darüber entschieden hätte, wer hier das Spiel gewinnt", schätzt FC Thüringen-Trainer Thomas Wirth ein.

SV Jenapharm - SV Thüringen Jena 0:0 (0:0)

Jenapharm: Vorbrink - Czernetzki, Kirscht (GK), Kammeyer, Föhre, Müller I, Neuber, Habereder, Kubatzki (72. Balcerowski), Strzebin, Ziegler (GK)

Thüringen Jena: Haase - Menzel (GK), Zinke (67. Hähnel), Krieg (GK), Wipf, Breckner, Osterbrink (76. Enders), Schlegel, Henze, Eßlinger, Metzner

Tore:
Fehlanzeige

Zuschauer: 45
Schiedsrichter: Ronny Köhler (Gera) [Helfenstein; Fanselow]

Ein gutes Spiel beider Mannschaften egalisiert sich. Torlos auf hohem Niveau.

Torlos trennte sich der Aufstiegsaspirant vom SV Jenapharm, der seit einigen Wochen aus diesem Rennen zwar draußen ist. Aber am 28. Spieltag schenkten sich die beiden Kontrahenten - wie schon in der Hinrunde - nichts.

Die Zuschauer sahen ein gutklassiges und bis zuletzt spannendes Spiel, "in dem der erste Treffer darüber entschieden hätte, wer hier das Spiel gewinnt", schätzt FC Thüringen-Trainer Thomas Wirth ein.

Saison 2014/2015 | Köstritzer Regionalpokal | KOL
Viertelfinale | 29. Spieltag
23.05.2015 | 14:30
FSV Hirschberg - SV Jenapharm 4:2 (2:1) - Hirschberg: Kliem - Hammerschmidt (86. Neupert), Lange, Werndl (46. Stark), Dehnhardt, Finke, Rausch, Thümmel, Riehle, Kad (GK), Müller
Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Föhre, Kirscht, Czernetzki, Moritz, Strzebin (GK), Habereder (86. Kubatzki), Müller I, Mac Ciarnain (75. Vogel), Müller II (75. Venus)
Tore:1:0 Dehnhardt (29.)2:0 Hammerschmidt (32.)2:1 Strzebin (45.+3)3:1 Kammeyer (52./ET)3:2 Moritz (65.)4:2 Hammerschmidt (81.)
Zuschauer: 89Schiedsrichter: Detlef Schnöckel (Gera) [Kohl; Linke]
Unterirdisches Spiel mit entsprechenden individuellen Fehlern bringt Hirschberg 3 Punkte und den Halbfinaleinzug.
Und so tritt der SVJ auch im nächsten Jahr die "äußerst beliebte" Reise nach Hirschberg an. Und dabei geht es wahrlich nicht um die Mannschaft des FSV Hirschberg, sondern eher um die weite Anfahrt. Um mal kurz einen Vergleich darzubringen: Ein Auswärtsspiel im Leipziger Zentralstadion wäre sogar noch die kürzere Anfahrt (82 km) als nach Hirschberg (84,5 km)...Trotz dessen hätte das Pharmer Spiel an diesem Tag - egal in welcher deutschen Stadt - nicht schlechter sein können.

FSV Hirschberg - SV Jenapharm 4:2 (2:1)

Hirschberg: Kliem - Hammerschmidt (86. Neupert), Lange, Werndl (46. Stark), Dehnhardt, Finke, Rausch, Thümmel, Riehle, Kad (GK), Müller

Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Föhre, Kirscht, Czernetzki, Moritz, Strzebin (GK), Habereder (86. Kubatzki), Müller I, Mac Ciarnain (75. Vogel), Müller II (75. Venus)

Tore:
1:0 Dehnhardt (29.)
2:0 Hammerschmidt (32.)
2:1 Strzebin (45.+3)
3:1 Kammeyer (52./ET)
3:2 Moritz (65.)
4:2 Hammerschmidt (81.)

Zuschauer: 89
Schiedsrichter: Detlef Schnöckel (Gera) [Kohl; Linke]

Unterirdisches Spiel mit entsprechenden individuellen Fehlern bringt Hirschberg 3 Punkte und den Halbfinaleinzug.

Und so tritt der SVJ auch im nächsten Jahr die "äußerst beliebte" Reise nach Hirschberg an. Und dabei geht es wahrlich nicht um die Mannschaft des FSV Hirschberg, sondern eher um die weite Anfahrt. Um mal kurz einen Vergleich darzubringen: Ein Auswärtsspiel im Leipziger Zentralstadion wäre sogar noch die kürzere Anfahrt (82 km) als nach Hirschberg (84,5 km)...

Trotz dessen hätte das Pharmer Spiel an diesem Tag - egal in welcher deutschen Stadt - nicht schlechter sein können.

Saison 2014/2015 | KOL
26. Spieltag
16.05.2015 | 15:00 Uhr
TSV 1860 Ranis - SV Jenapharm 0:2 (0:0) - Ranis: Molle (GK) - Querengässer, Wieden, Raabe, Reuschel, Pechmann, Wagner, Ludwig (85. Riedel), Brei, Schad, Hagert (GK/ 58. Franke)
Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Föhre, Kirscht (GK), Moritz, Strzebin (GK), Müller I, Neuber (79. Czernetzki), Mac Ciarnain, Balcerowski (79. Kubatzki), Ziegler
Tore:1:0 Strzebin (51.)2:0 Müller I (58.)
Zuschauer: 58Schiedsrichter: René Richter (Bad Lobenstein) [Burger; Müller]
Ranis kämpferisch, Jenapharm vor dem Tor am Ende souveräner.
Man muss auch als Gegner anerkennen, dass die Raniser derzeit nicht gerade vom Personalglück beseelt sind. Fehlten den Ranisern doch 14 Mann, hauptsächlich durch Verletzungen und einer Sperre. Die Chemiker wussten, dass es in Ranis auf einem harten und relativ unebenen Geläuf gegen einen kämpferischen Gegner nicht leicht werden würde.
Wie zu erwarten agierte der TSV Ranis in der eigenen Hälfte, um das eigene Tor mit jedem Mann zu verteidigen und dann bei Ballgewinn mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen, was hin und wieder auch gelang. Pharm mit wahrscheinlich 75 % Ballbesitz, jedoch auch der Aufgabe, dass gut stehende Raniser Abwehrbollwerk zu knacken.

TSV 1860 Ranis - SV Jenapharm 0:2 (0:0)

Ranis: Molle (GK) - Querengässer, Wieden, Raabe, Reuschel, Pechmann, Wagner, Ludwig (85. Riedel), Brei, Schad, Hagert (GK/ 58. Franke)

Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Föhre, Kirscht (GK), Moritz, Strzebin (GK), Müller I, Neuber (79. Czernetzki), Mac Ciarnain, Balcerowski (79. Kubatzki), Ziegler

Tore:
1:0 Strzebin (51.)
2:0 Müller I (58.)

Zuschauer: 58
Schiedsrichter: René Richter (Bad Lobenstein) [Burger; Müller]

Ranis kämpferisch, Jenapharm vor dem Tor am Ende souveräner.

Man muss auch als Gegner anerkennen, dass die Raniser derzeit nicht gerade vom Personalglück beseelt sind. Fehlten den Ranisern doch 14 Mann, hauptsächlich durch Verletzungen und einer Sperre. Die Chemiker wussten, dass es in Ranis auf einem harten und relativ unebenen Geläuf gegen einen kämpferischen Gegner nicht leicht werden würde.

Wie zu erwarten agierte der TSV Ranis in der eigenen Hälfte, um das eigene Tor mit jedem Mann zu verteidigen und dann bei Ballgewinn mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen, was hin und wieder auch gelang. Pharm mit wahrscheinlich 75 % Ballbesitz, jedoch auch der Aufgabe, dass gut stehende Raniser Abwehrbollwerk zu knacken.

Saison 2014/2015 | KOL
25. Spieltag
03.05.2015 | 15:00 Uhr
SV Gleistal - SV Jenapharm 4:1 (3:0) - Gleistal: Jahn - Herold, Köcher, Gabrich, Ullrich, Hüttich, Müller, Behling, Bräunlich (GK/46. Fleischhauer), Schulz, Loschek
Jenapharm: Vorbrink - Czernetzki, Gärtner, Föhre (GK), Kubatzki, Müller I (GK), Moritz, Habereder, Balcerowski, Ziegler
Tore:1:0 Ullrich (10.)2:0 Hüttich (33.)3:0 Hüttich (44.)4:0 Schulz (65.)4:1 Ziegler (72.)
Zuschauer: 55Schiedsrichter: Tobias Weber (Jena) [Rödiger; Fischer)
Golmsdorf bestraft Pharm-Fehler. In der Offensive klare Chancen nicht genutzt.
Golmsdorf. Ein unerwarteter, großer Schritt in Richtung Klassenerhalt für die Gastgeber: Das frühe 1:0 (10.) durch Ullrichs Heber nach Schulz' Steilpass spielte Gleistal in die Karten.

SV Gleistal - SV Jenapharm 4:1 (3:0)

Gleistal: Jahn - Herold, Köcher, Gabrich, Ullrich, Hüttich, Müller, Behling, Bräunlich (GK/46. Fleischhauer), Schulz, Loschek

Jenapharm: Vorbrink - Czernetzki, Gärtner, Föhre (GK), Kubatzki, Müller I (GK), Moritz, Habereder, Balcerowski, Ziegler

Tore:
1:0 Ullrich (10.)
2:0 Hüttich (33.)
3:0 Hüttich (44.)
4:0 Schulz (65.)
4:1 Ziegler (72.)

Zuschauer: 55
Schiedsrichter:
 Tobias Weber (Jena) [Rödiger; Fischer)

Golmsdorf bestraft Pharm-Fehler. In der Offensive klare Chancen nicht genutzt.

Golmsdorf. Ein unerwarteter, großer Schritt in Richtung Klassenerhalt für die Gastgeber: Das frühe 1:0 (10.) durch Ullrichs Heber nach Schulz' Steilpass spielte Gleistal in die Karten.

Saison 2014/2015 | KOL
24. Spieltag
25.04.2015 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - SV Hermsdorf/Thüringen 6:0 (3:0) - Jenapharm: Vorbrink - Malek, Czernetzki (46. Karadzi), Müller I, Neuber, Habereder (86. Föhre), Moritz, Balcerowski, Strzebin, Müller II (76. Kubatzki), Ziegler
Hermsdorf: Licht - Reinhardt, Zakharchenko, Schmidt (46. Theile), Gartmann, Schneider, von der Wehd (32. Löbner), Bürger, Hänsel, Potz, Steinbach
Tore:1:0 Müller II (1.)2:0 Habereder (26.)3:0 Müller II (40.)4:0 Balcerowski (57.)5:0 Müller I (78.)6:0 Ziegler (84.)
Zuschauer: 35Schiedsrichter: Sven Rocktäschel (Gera) [Kollmann; Helfenstein]
Volle Konzentration von Minute 1 bis Minute 90.
Jena. Mit einem Schützenfest konnte sich der SV Jenapharm gegen überforderte Hermsdorfer den Frust der Vorwochen von der Seele schießen. Bereits in der 1. Minute erzielte Florian Müller II mit einer Bogenlampe die 1:0-Führung.

SV Jenapharm - SV Hermsdorf/Thüringen 6:0 (3:0)

Jenapharm: Vorbrink - Malek, Czernetzki (46. Karadzi), Müller I, Neuber, Habereder (86. Föhre), Moritz, Balcerowski, Strzebin, Müller II (76. Kubatzki), Ziegler

Hermsdorf: Licht - Reinhardt, Zakharchenko, Schmidt (46. Theile), Gartmann, Schneider, von der Wehd (32. Löbner), Bürger, Hänsel, Potz, Steinbach

Tore:
1:0 Müller II (1.)
2:0 Habereder (26.)
3:0 Müller II (40.)
4:0 Balcerowski (57.)
5:0 Müller I (78.)
6:0 Ziegler (84.)

Zuschauer: 35
Schiedsrichter: Sven Rocktäschel (Gera) [Kollmann; Helfenstein]

Volle Konzentration von Minute 1 bis Minute 90.

Jena. Mit einem Schützenfest konnte sich der SV Jenapharm gegen überforderte Hermsdorfer den Frust der Vorwochen von der Seele schießen. Bereits in der 1. Minute erzielte Florian Müller II mit einer Bogenlampe die 1:0-Führung.

Saison 2014/2015 | KOL
23. Spieltag
18.04.2015 | 15:00 Uhr
SG Rosenthal Blankenstein - SV Jenapharm 1:0 (0:0) - Blankenstein: Kuball - Rzoska, Findeiß (GK), Kästner, Gottschalk, Fischer, Wiechert, Narr (70. Wirth), Walther (88. Kranz), Kersten (GK), Mai
Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Gärtner (76. Döpel), Neuber, Müller I, Kubatzki (84. Großmann), Moritz, Habereder, Mac Ciarnain, Müller II, Ziegler (GK)
Tore:1:0 Kersten (62.)
Zuschauer: 66Schiedsrichter: Silvio Höfer (Greiz) [Eisel; Patzer)
Personalnot reißt nicht ab. Blankenstein gewinnt ein typisches 0:0-Spiel.
Zieht man einen Strich unter das Spiel, kann es eigentlich nur torlos enden. Zu selten riskierten beide Mannschaften einen energischen Vorstoß auf des Gegners Gehäuse. Beide Defensivabteilungen zeigten zunächst keinerlei Schwächen und so spielte sich das Gros im Mittelfeld ab.

SG Rosenthal Blankenstein - SV Jenapharm 1:0 (0:0)

Blankenstein: Kuball - Rzoska, Findeiß (GK), Kästner, Gottschalk, Fischer, Wiechert, Narr (70. Wirth), Walther (88. Kranz), Kersten (GK), Mai

Jenapharm: Vorbrink - Kammeyer, Gärtner (76. Döpel), Neuber, Müller I, Kubatzki (84. Großmann), Moritz, Habereder, Mac Ciarnain, Müller II, Ziegler (GK)

Tore:
1:0 Kersten (62.)

Zuschauer: 66
Schiedsrichter:
 Silvio Höfer (Greiz) [Eisel; Patzer)

Personalnot reißt nicht ab. Blankenstein gewinnt ein typisches 0:0-Spiel.

Zieht man einen Strich unter das Spiel, kann es eigentlich nur torlos enden. Zu selten riskierten beide Mannschaften einen energischen Vorstoß auf des Gegners Gehäuse. Beide Defensivabteilungen zeigten zunächst keinerlei Schwächen und so spielte sich das Gros im Mittelfeld ab.

Saison 2014/2015 | KOL
22. Spieltag
11.04.2015 | 15:00 Uhr
SV Jenapharm - SV 1910 Kahla 1:3 (1:1) - Jenapharm: Vorbrink - Malek (GK), Gärtner (46. Gärtner), Kirscht, Karadzi (GRK), Müller I, Czernetzki, Neuber, Balcerowski, Müller II, Ziegler
Kahla: Müller - Schlönvoigt (GK), Thode, Jäger, Engel (70. Nitsche), Koch (GRK), Winkler (GK/80. Lustig/GK), Stahl, Hörenz, Hort, Vojvoda (GK/46. Rudakoff)
Tore:0:1 Ziegler (16.)1:1 Winkler (23.)1:2 Stahl (60.)1:3 Winkler (69.)
Zuschauer: 52Schiedsrichter: Christopher Jänike (Jena) [Scharnowski, Spatzier]
Kahla mit mehr Biss, Jenapharm mit zu später Reaktion & viele gelbe Karten.
Jena. Big Point für Kahla. [...] Gegen Jenapharm gelang ein verdienter Erfolg, auch wenn die Gastgeber zunächst 1:0 in Führung gingen. Engel spielte quer, Ziegler in die Beine, der allein auf Keeper Müller zulaufen konnte und flach vollendete (16.). Schon bald fiel der Ausgleich.

SV Jenapharm - SV 1910 Kahla 1:3 (1:1)

Jenapharm: Vorbrink - Malek (GK), Gärtner (46. Gärtner), Kirscht, Karadzi (GRK), Müller I, Czernetzki, Neuber, Balcerowski, Müller II, Ziegler

Kahla: Müller - Schlönvoigt (GK), Thode, Jäger, Engel (70. Nitsche), Koch (GRK), Winkler (GK/80. Lustig/GK), Stahl, Hörenz, Hort, Vojvoda (GK/46. Rudakoff)

Tore:
0:1 Ziegler (16.)
1:1 Winkler (23.)
1:2 Stahl (60.)
1:3 Winkler (69.)

Zuschauer: 52
Schiedsrichter: Christopher Jänike (Jena) [Scharnowski, Spatzier]

Kahla mit mehr Biss, Jenapharm mit zu später Reaktion & viele gelbe Karten.

Jena. Big Point für Kahla. [...] Gegen Jenapharm gelang ein verdienter Erfolg, auch wenn die Gastgeber zunächst 1:0 in Führung gingen. Engel spielte quer, Ziegler in die Beine, der allein auf Keeper Müller zulaufen konnte und flach vollendete (16.). Schon bald fiel der Ausgleich.

Saison 2014/2015 | KOL
18. Spieltag
02.04.2015 | 18:30 Uhr
VfB Pößneck - SV Jenapharm 1:3 (0:1) - Pößneck: Grunzke - Taudte, Bechstein, Paul, Schmidt, Gruner, Kiraga, Domanski, Leeg (34. Hellwig), Larose (GK/84. Trunk), Liebling (54. Hedderich)
Jenapharm: Vorbrink - Malek, Gärtner, Kirscht, Müller I, Kubatzki, Neuber, Moritz, Mac Ciarnain, Müller II (GK), Vogel (50. Ziegler/GK)
Tore:0:1 Mac Ciarnain (10.)1:1 Domanski (56.)1:2 Müller II (77.)1:3 Mac Ciarnain (83.)
Zuschauer: 21Schiedsrichter: Detlef Schnöckel (Gera) [Matejka; Orlamünder)
Nicht schön, aber selten. Chemiker erfüllen am Ende des Spieles Pflichtaufgabe.
Pößneck. Aufgrund des Chancenplus geht der Sieg von Jenapharm in Ordnung, aber spielerisch konnten sie über weite Strecken nicht überzeugen. Nur in der zehnminütigen Druckphase vor der Pause und in der Schlussphase der Partie konnten sie sich entscheidend durchsetzen. Das lag aber auch an einer Pößnecker Mannschaft, die es dem Favoriten über 90 Minuten sehr schwer machte. 

VfB Pößneck - SV Jenapharm 1:3 (0:1)

Pößneck: Grunzke - Taudte, Bechstein, Paul, Schmidt, Gruner, Kiraga, Domanski, Leeg (34. Hellwig), Larose (GK/84. Trunk), Liebling (54. Hedderich)

Jenapharm: Vorbrink - Malek, Gärtner, Kirscht, Müller I, Kubatzki, Neuber, Moritz, Mac Ciarnain, Müller II (GK), Vogel (50. Ziegler/GK)

Tore:
0:1 Mac Ciarnain (10.)
1:1 Domanski (56.)
1:2 Müller II (77.)
1:3 Mac Ciarnain (83.)

Zuschauer: 21
Schiedsrichter:
 Detlef Schnöckel (Gera) [Matejka; Orlamünder)

Nicht schön, aber selten. Chemiker erfüllen am Ende des Spieles Pflichtaufgabe.

Pößneck. Aufgrund des Chancenplus geht der Sieg von Jenapharm in Ordnung, aber spielerisch konnten sie über weite Strecken nicht überzeugen. Nur in der zehnminütigen Druckphase vor der Pause und in der Schlussphase der Partie konnten sie sich entscheidend durchsetzen. Das lag aber auch an einer Pößnecker Mannschaft, die es dem Favoriten über 90 Minuten sehr schwer machte. 

Saison 2014/2015 | KOL
21. Spieltag
29.03.2015 | 14:00 Uhr
SV Moßbach - SV Jenapharm 4:1 (0:1) - Moßbach: Zölsmann - Herzog, Lukes, Frick, Rocktäschel, Jäger, Tittel, Plietzsch (GK/78. Lukes), Köhler, Wieduwilt (67. Kraus), Hoffmann (GK/87. Stöckel)
Jenapharm: Vorbrink - Karadzi (GK), Gärtner, Kirscht (GK/69. Kubatzki), Habereder, Müller I, Neuber, Balcerowski (GK/76. Moritz), Ziegler (69. Mac Ciarnain), Müller II (GK), Vogel
Tore:0:1 Müller I (26.)1:1 Köhler (54.)2:1 Tittel (57.)3:1 Tittel (65./FE)4:1 Plietzsch (78.
Zuschauer: 160Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf) [Graßmuck; Schrötter)
Im Ernstfall zu phlegmatisch! Moßbach unterstreicht Spitzenrolle in der Liga.
Vom Anpfiff weg entwickelte sich zunächst ein Spiel zwischen den Strafräumen mit Vorteilen für die Gäste. Die nahmen, wohl selbst von Moßbachs Zurückhaltung überrascht, das Heft in die Hand. 

SV Moßbach - SV Jenapharm 4:1 (0:1)

Moßbach: Zölsmann - Herzog, Lukes, Frick, Rocktäschel, Jäger, Tittel, Plietzsch (GK/78. Lukes), Köhler, Wieduwilt (67. Kraus), Hoffmann (GK/87. Stöckel)

Jenapharm: Vorbrink - Karadzi (GK), Gärtner, Kirscht (GK/69. Kubatzki), Habereder, Müller I, Neuber, Balcerowski (GK/76. Moritz), Ziegler (69. Mac Ciarnain), Müller II (GK), Vogel

Tore:
0:1 Müller I (26.)
1:1 Köhler (54.)
2:1 Tittel (57.)
3:1 Tittel (65./FE)
4:1 Plietzsch (78.

Zuschauer: 160
Schiedsrichter:
 Michael Geiler (Langenwetzendorf) [Graßmuck; Schrötter)

Im Ernstfall zu phlegmatisch! Moßbach unterstreicht Spitzenrolle in der Liga.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich zunächst ein Spiel zwischen den Strafräumen mit Vorteilen für die Gäste. Die nahmen, wohl selbst von Moßbachs Zurückhaltung überrascht, das Heft in die Hand. 

 
 
 
Hintergrund01
_DSC2724
_DSC4192a