• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

Alte Herren ... stehen beim A. Linke Traditionsturnier in Zwätzen am Ende überraschend mit leeren Händen da

Wie angekündigt gab es große Schwierigkeiten, die Turnierteilnahme beim diesjährigen Turnier des SV Jena Zwätzen überhaupt abzusichern. 

Der überwiegende Teil der Mannschaft war aus verschiedensten Gründen nicht verfügbar. Übrig blieben: Schneider J. – Meusel - Drothen – Meyer – Thalmann – Langguth – Eberhardt. Umso erfreulicher war die Tatsache, dass es durch die Bemühungen einiger Mitspieler möglich wurde den Kader noch aufzufüllen und eine schlagfertige Truppe ins Turnier zu schicken. In Person waren das Malek – Ferizi – Kirscht – Worm – Köberlein und Minajew. Damit gab es mit Robert Worm, Andre Köberlein und Christian Kirscht sogar drei Debütanten, die erstmalig für die AH aufliefen. So reichte die Altersspange von Anfang 30 Jahre bis Ende 60 Jahre. Weiterhin war anwesend als Mannschaftsbetreuer: Carsten Bürger

Gespielt wurde „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten mit Seitenwechsel.

Es stellte sich heraus, dass das Turnier sehr ausgeglichen besetzt war, denn sowohl die Gäste aus Hessen die SG Dietzhölztal , der SV Schmölln (als Pokalverteidiger) und der Gastgeber SV Zwätzen hatten ordentlich besetzte Kader zur Verfügung. Im Eröffnungsspiel der Zwätzener gegen die SG Dietzhölztal klingelte es gleich viermal im Kasten der Hessen, obwohl der Sieg am Ende doch etwas zu hoch ausfiel, denn die Sportfreunde aus Hessen hatte gerade in der Anfangsphase sehr gute Torgelegenheiten. Dann folgte die Partie SV Jenapharm – SV Schmölln. Jenapharm startete sehr offensiv, versäumte es aber in den ersten 10 Spielminuten aus den vielen guten Gelegenheiten wenigstens einen Treffer zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel war die Partie etwas ausgeglichener. Am Ende stand nur ein torloses Unentschieden zu Buche. Nach kurzer Pause musste Jenapharm dann gleich gegen den Gastgeber antreten. Auch hier dominierte Jenapharm zumindest phasenweise die Partie, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. So hatte man nach 60 gespielten Minuten nicht einen einzigen Treffer erzielen können und nur 2 Pünktchen auf dem Konto. Die Schmöllner gewannen zunächst ihre Partie gegen die SG Dietzhölztal, waren dann auch im darauffolgenden Spiel gegen den SV Jena Zwätzen erfolgreich und standen somit vorzeitig als Turniersieger und Pokalverteidiger fest. Im letzten Turnierspiel trat Jenapharm nun gegen die SG Dietzhölztal an. Wie auch im ersten Spiel wurde der Gegner anfangs klar beherrscht. Doch der Kasten war wie vernagelt. Erst als Langguth das Lattenkreuz traf und Ferizi im zweiten Nachsetzen den Ball endlich im Tor unterbringen konnte, wurde erstmalig gejubelt. Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Ein merkwürdiger Freistoß aus 25 Metern (eigentlich mehr eine Eingabe) segelte über Freund und Feind ich Richtung Jenapharmer Kasten und landete im Tor. Meusel konnte nicht mehr reagieren. Und es kam noch schlimmer. Nach dem Seitenwechsel führte ein Stockfehler von Thalmann unmittelbar nach Wiederanpfiff dann zur Führung für die Hessen. Die bekamen nun die zweite Luft und verteidigten mit Mann und Maus. Doch Jenapharm kam nochmal zurück. Langguth tankte sich im Strafraum mit Einzelaktion durch und erzielt den Ausgleichstreffer. So hätte man wenigsten noch einen Podestplatz erreichen können. Doch sogar das blieb Jenapharm heute verwehrt. Die Sportfreunde aus Hessen kamen kurz vor Schluss nochmal zum Torabschluss und Meusel konnte den Ball nicht entscheidend abwehren. Im Nachsetzen brachten sie den Ball im Tor unter. Kurz darauf beendete der Schiedsrichter die Partie und damit das Turnier. Ein bitterer Tag für die Jenapharmer AH, wurden sie doch in den Vorjahren fast immer als Favorit gehandelt. So war die Enttäuschung zunächst recht groß. Am Einsatzwillen aller Beteiligten hat es auf jeden Fall nicht gemangelt. Und auch spielerisch konnten sich viele Aktionen durchaus sehen lassen. Doch am Ende muss das „Runde ins Eckige“, und das hat Jenapharm heute vor allem in den ersten beiden Partien leider versäumt. Trotzdem gilt ein großer Dank allen Gastspielern für ihre kurzfristige Teilnahme und ihren Einsatz.

Turnierpreis Platz 4 :      eine Kiste Bier (Lübzer)

Zur allgemeinen Information: der Trainingsbetrieb geht auch über die Sommerpause weiter. Die erste Partie der Rückrunde findet am 4.08.2017 beim SV Blau-Weiß Neustadt/Orla statt.

J.T. – 26.06.17

 
 
 
_DSC2724
Hintergrund01
_DSC4192a