• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

SV Blau-Weiß Neustadt II - SV Jenapharm 0:1 (0:0)

Saison 2017/2018 | Regionalpokal | VF

02.04.2018 | 14:30 Uhr
SV Blau-Weiß Neustadt II - SV Jenapharm 0:1 (0:0)

Einzug ins Halbfinale kurz vor Schluss besiegelt

Ostermontag und Fußball sind meist zwei Dinge, die sich weniger gut vertragen im Amatuerfußball, vorallem dann, wenn KO-Spiele im Kreispokal anstehen und der vermeintliche Favorit auf den Underdog trifft. Aber am Ende steht: Ein Schuss - ein Tor - Halbfinaleinzug.

Mit einem Rumpfkader an gesunden und halbwegs gesunden Spierlern führte uns die Reise zum souveränen Kreisligaersten, der Landesklassevertretung, vom Blau Weiß Neustadt. In einem alles in allem ungenügenden Spiel von Jenapharm setzte man sich gegen auftrumpfende Gastgeber aus Neustadt mit einem späten Traumtor von Lukas Kreilkamp am Ende glücklich durch. Während man in der ersten Halbzeit reihenweise gute Chancen vergab oder diese vom starken Hüter Valentin vereitelt wurden, verflachte die Partie trotz weiterer aussichtsreicher Chancen auf Chemiker-Seiten rapide, sodass man sich gefühlt bereits mit der Verlängerung gedanklich beschäftigte.

Gut zusammengefasst wurde dies nochmal von den Gastgebern von BW Neustadt -->

Sonntagsschuß entscheidet Spiel

Es sah schon nach einer Verlängerung aus, als Kreilkamp in der 87. Minute zum Sonntagsschuss ansetzte und der Ball aus 20 Metern genau im Winkel einschlug. Der Sieg von Jenapharm ist insgesamt verdient, aber auch in der Entstehung glücklich. Denn die Blau-Weißen hielten von Beginn an dagegen und boten dem Favoriten einen großen Kampf. Sie hatten auch keinen Respekt, denn bereits in der 3. Minute zwang Schumann Keeper Witzenhausen mit einer Direktabnahme zu einer Glanzparade. Im Gegenzug aber auch Gefahr vor dem Valentin-Tor, doch die Blau-Weißen konnten den Kopfball von Sturm auf der Linie klären. In der Folge hatte zwar der Gast mehr vom Spiel, aber die tief und kompakt stehenden Neustädter verteidigten geschickt und hatte auch in einigen Szenen das Glück auf seiner Seite. So scheiterte Czernetzki per Kopf an der Glanztat Valentins (8.), setzte der freistehende Niebiossa einen Kopfball neben das Tor (18.) und Sturm verpasste eine Hereingabe von Niebiossa (22.) knapp. Nur wenig später hätte die Führung der Pharmer fallen müssen. Doch der allein aufs Tor laufende Sturm hob den Ball zwar über Valentin, aber auch neben das Tor. Auch nach der Pause ließ sich Neustadt nicht aus der Defensive locken und setzte auf Konter. Einen davon schloss Schumann aus 16 Metern ab, aber der Ball strich über den Kasten. Auf der anderen Seite drängte der Favorit auf die Führung, aber die Blau-Weiß Abwehr gab sich keine Blöße. Und wenn was aufs Tor kam, war der starke Valentin auf dem Posten. Die aufopferungsvoll kampfenden Blau-Weißen wähnten sich schon am Ziel, Verlängerung, bis Kreilkamp ans Leder kam und den Favoriten mit einem unhaltbaren Schuss doch noch jubeln ließ.

Quelle: Website Blau Weiß Neustadt

Bilder © Michael Kummer 

 
 
 
 
_DSC4192a
_DSC2724
Hintergrund01