• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

FV Rodatal Zöllnitz - SV Jenapharm 0:5 (0:2)

Saison 2017/18 | KOL
13. Spieltag
11.11.2017 | 14:00 Uhr
FV Rodatal Zöllnitz - SV Jenapharm 0:5 (0:2)

Klarer Auswärtserfolg in Zöllnitz - Pharmer Abschlussschwäche verhindert deutlicheres Ergebnis

Der klare 0:5 Auswärtserfolg beim FV Rodatal Zöllnitz ermöglicht das Aufschließen zum Tabellenführer, welcher gegen die Eintracht aus Camburg sich kurz vor Ende noch einen Punktgewinn sicherte. Am Samstag Nachmittag trafen für die Chemiker Kraus, Niebiossa, Czuppon, Gottwald und M.Breuer. Die Chemiker präsentierten sich beim Spiel gegen den Ball aktiv und aggressiv in den Zweikämpfen. Die Partie war mit einer gelben Karte für die Gastgeber eine stets faire und der Rasen trotz der widrigen Witterungsverhältnisse gut bespielbar.

Mit Beginn der Halbzeit übernahmen die Chemiker sofort die Initiative und ließen den Ball sicher durch Ihre Reihen laufen. Die Gastgeber aus Zöllnitz agierten zunächst aus einer geordneten Defensive und versuchten durch schnelles Umschalten ihren Stürmer Teichmann einzusetzen. Nach fünf Minuten hat Czuppon bereits die große Chance aus 10m halblinks zur Führung, welche allerdings von Schlussmann Günther gut pariert wird. Auf diese Weise sollte es zunächst auch weiter gehen. Pharm spielte sich in Halbzeit 1 mehr als ein halbes dutzend hochkarätige Chancen heraus. Allerdings verwertet wurden davon nur zwei. Das erste Tor im Spiel als auch gleichzeitig sein Debüttor für den Verein erzielte Neuzugang Kraus (werden teure Wochen für StrunzZwinkernd), der nach letztem Wochenende wieder in der Startelf stand. Nach schönem Anspiel in den 16er auf Niebiossa lässt dieser auf Kraus prallen, welcher mit einem flachen Schuss ins lange Eck trifft. Kurz darauf folgte der Ausbau der Führung auf 2:0. Nach einer Ecke von Kraus köpft Niebiossa unhaltbar ins lange Eck ein. Die leichte Richtungsänderung (O-Ton Bank: Niebi kann wenn dann nur bisschen Dreck an der Stirn haben.) hat in diesem Fall ausgereicht. Zwischenzeitlich verpassten die Chemiker reihenweise gute Chancen u.a. erneut der noch glücklose Czuppon freistehend vor Günther, Niebiossa, welcher die Eingabe Cuppons knapp verpasste sowie Kraus ebenfalls nach Eingabe, die nicht mehr kontrolliert werden konnte. Auf der Gegenseite musste Witzenhausen auf der Hut sein, als sich Teichmann gegen Klöhn und Habereder durchsetzt, aber im 1 vs 1 scheitert. Das hätte der Anschlusstreffer sein können, trotz eines großen Chancenplus der Chemiker. Selbst die Gastgeber waren sich zur Halbzeit einig, dass man in Halbzeit 1 mit dem 2:0 noch glimpflich davon gekommen ist.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich noch einseitiger als die Erste. Während in der ersten Halbzeit die Zöllnitzer noch versuchten in der Offensive Akzente zu setzen, folgte in den zweiten 45 Minuten ein Spiel auf ein Tor. Die Führung baute anschließend Czuppon, welcher zuvor aus aussichtsreichen Positionen vergab, zum 3:0 aus. Das Solo von Christian gegen drei Gegenspieler und der Abschluss ins linke untere Eck waren sehenswert. Die folgenden Treffer zum 4:0 und 5:0 markierten Gottwald und Martin Breuer. Florian Gottwald wurde mustergültig von Klöhn bedient, welcher die rechte Seite offensiv wie defensiv unermüdlich beackerte. Den Schlusspunkt setzte diesmal Martin Breuer nach einer Ecke. Die Offensivaktionen der Gastgeber waren in der zweiten Halbzeit nicht existent, sodass Witzenhausen eine ruhige Halbzeit verlebte. Der Sieg geht am Ende absolut in Ordnung. In der ersten Halbzeit versuchten die Gäste mitzuspielen. In Halbzeit 2 hatten diese der an diesem Wochenende deutlichen besseren Chemiker-Elf nichts mehr entgegenzusetzen.

Bilder © Michael Kummer

 
 
 
_DSC2724
_DSC4192a
Hintergrund01