• Slide-11
  • Slide-12
  • Slide-13
  • Slide-14
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-10

FC Thüringen Jena - SV Jenapharm 1:1 (1:0)

Saison 2017/18 | KOL
11. Spieltag
28.10.17 | 15:00 Uhr
FC Thüringen Jena - SV Jenapharm 1:1 (1:0)

Spannendes Stadtderby sieht keinen Sieger

Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel für die Chemiker, welche zu Anfang jeder Halbzeit einen Rückschlag hinnehmen mussten. In den gesamten 90 Minuten sah man erneut viel Kampf und weniger ansehnlichen Fußball beider Teams. Dabei boten beide Teams sehr unterschiedliche Leistungen in den jeweiligen Halbzeiten an. Am Ende ein für alle Beteiligten zwar unbefriedigendes Ergebnis, aber entsprechend der Leistungen folgerichtig

Zu Beginn traf es Youngster Alex Breuer nach einem Pferdekuss, welcher das Trainerkollektiv zwang bereits früh zu reagieren. Für den jungen Innenverteidiger kam Gotti als linker Verteidiger aufs Feld. Die Gastgeber präsentierten sich wie in allen Spielen druckvoll und engagiert. In den ersten 45 Minuten gewann Jenapharm keinen einzigen zweiten Ball und war in den wichtigen Zweikämpfen oftmals Zweiter. Aus dieser sehenswerten Einstellung zum Spiel konnten die Thüringer allerdings kein wirkliches Chancenplus generieren – eventuell auch das Manko der jungen Thüringer Mannschaft in diesem Jahr. Auf Chemiker-Seiten verteidigte man zwar emsig aber auch nach vorne zeigte sich durch die vielen notgedrungenen Wechsel in der Startelf, dass die Automatismen noch nicht griffen und vieles Stückwerk blieb. Das Führungstor der Gastgeber fällt nach einem Standard. Beim Freistoß getreten von Wittich, steigt A. Wyrowski gegen Gottwald höher und vollendet per Kopf mit einer Bogenlampe über Hüter Kasper hinweg ins lange Eck. Die Führung war bis dahin nicht unverdient. Ansonsten lieferte die erste Halbzeit keine weiteren Großchancen. Thüringen drückte und blieb die präsentere Mannschaft in Halbzeit 1.

Im zweiten Abschnitt des Spiels nahmen die Gastgeber den Fuß vom Gas. Dafür packten die Chemiker deutlich etwas drauf. Nach ein, zwei taktischen Umstellungen wirkte die Mannschaft nun griffiger und übernahm die Initiative. Daraus resultierte auch der schnelle Ausgleich, welcher nach einem Einwurf tief in der gegnerischen Hälfte und dem anschließenden 1 vs1 zwischen Jünemann und Wittich vom Erstgenannten wuchtig ins Tor abgeschlossen wird. Bedauerlicherweise werden die Bemühungen der Chemiker durch die GRK für Czuppon zurückgeworfen. Wer nun allerdings glaubte, dass der FC Thüringen Jena aufkam, sah sich getäuscht. Zwar versuchten die Gastgeber vieles, blieben aber damit in der zweiten Hälfte wirkungslos. Dagegen hatten die Chemiker noch gute Chancen trotz Unterzahl eine Führung herzustellen. Dabei verpasste Jünemann knapp aus spitzem Winkel, Kipkers Rückgabe auf den am 5er wartenden Ziegler war zu ungenau und Breuers Kopfball segelte ebenfalls vorbei. In Halbzeit Zwei zitterten sich eher die Gastgeber Richtung Unentschieden, als das man aus der Überzahl Kapital schlagen konnte.

Für beide Mannschaften bleibt nur die Erkenntnis, dass eine Halbzeit lang guten Fußball zu spielen in einem solchen Spitzenspiel eben nicht ausreicht. Für die Chemiker geht es am kommenden Sonntag dann gegen die Reserve der SG Silbitz. Dort sind dann wieder 3 Punkte Pflicht, wenn man am Spitzenteam von Schott dranbleiben möchte. 

Quelle Foto: https://www.fupa.net/galerie/fc-thueringen-jena-sv-jenapharm-jena-247398/foto11.html
 
 
 
_DSC4192a
Hintergrund01
_DSC2724