• Slide-01
  • Slide-02
  • Slide-03
  • Slide-04
  • Slide-05
  • Slide-06
  • Slide-07
  • Slide-08
  • Slide-09
Nächste Spiele
So, 27. April 2014 15:00
 
SV Jenapharm - FSV Grün-Weiß Stadtroda II
Sa, 26. April 2014 15:00
 
SV Jenapharm II - Post SV Jena
Letzte Spiele
So, 13. April 2014 15:00
1 : 8
TSV 1898 Oppurg   SV Jenapharm
Termine
Do., 24.04.2014
Geb. Florian Müller
Do., 24.04.2014, 18:00 - 20:00
Training
Di., 29.04.2014, 18:00 - 20:00
Training
Do., 01.05.2014, 14:00 - 15:45
Köstritzer Regionalpokal HF: SV Jenapharm - SV 1910 Kahla
Finde uns auf Facebook
 
Anmeldung

Startseite

  • Saison 2013/2014 | Köstritzer Regionalpokal | Viertelfinale

    19.04.2014 | 14:00 Uhr
    VfB Pößneck - SV Jenapharm 0:7 (0:1) - Alt gegen Jung …
…zum Pokalfight in Pößneck wurden einige Chemiker von einem Gastgeber empfangen, welche locker die Väter hätten sein können. Bernd Müller (Jahrgang 1962) zollen wir Respekt. Das wir in diesem Alter noch 90 Minuten über den Platz fegen, ist kaum vorstellbar. Was macht man da als Trainerteam, zumal Pößneck die Tabelle der Kreisliga Süd anführt und Pokalviertelfinalspiele im Orlakreis liegen der BSG ja bekanntlich auch nicht so wirklich. Letztes Jahr war Bodelwitz der Stolperstein und wie schon damals beim Kreisligisten, fehlen Kulb und Ganz namenhafte Spieler. Hauer, Kirscht, Kammeyer, Balcerowski, Czernetzki, Habereder, Busch, Köberlein und Kubatzki sind verhindert. Für alternativen auf der Bank sorgen Böhme und Conrad, sowie das Trainerduo selbst. Zudem konnte Franzke überzeugt werden, die Mannschaft im Sturm zu unterstützen. Dennoch folgte man dem Gesuch der Gastgeber, das Spiel vom Ostermontag auf den Samstag zu verlegen. Ich möchte besonders hervorheben, dass einige Anhänger des SVJ den Weg nach Pößneck gefunden haben. Die Vorkehrungen vor Ort waren bereit für einen 150 Mann starken Mop aus der Lichtstadt, doch die Isolierung in einen extra abgesperrten Zuschauerbereich war nicht notwendig.weiterlesen ...

    VfB Pößneck - SV Jenapharm 0:7 (0:1)

    Alt gegen Jung …

    …zum Pokalfight in Pößneck wurden einige Chemiker von einem Gastgeber empfangen, welche locker die Väter hätten sein können. Bernd Müller (Jahrgang 1962) zollen wir Respekt. Das wir in diesem Alter noch 90 Minuten über den Platz fegen, ist kaum vorstellbar. Was macht man da als Trainerteam, zumal Pößneck die Tabelle der Kreisliga Süd anführt und Pokalviertelfinalspiele im Orlakreis liegen der BSG ja bekanntlich auch nicht so wirklich. Letztes Jahr war Bodelwitz der Stolperstein und wie schon damals beim Kreisligisten, fehlen Kulb und Ganz namenhafte Spieler. Hauer, Kirscht, Kammeyer, Balcerowski, Czernetzki, Habereder, Busch, Köberlein und Kubatzki sind verhindert. Für alternativen auf der Bank sorgen Böhme und Conrad, sowie das Trainerduo selbst. Zudem konnte Franzke überzeugt werden, die Mannschaft im Sturm zu unterstützen. Dennoch folgte man dem Gesuch der Gastgeber, das Spiel vom Ostermontag auf den Samstag zu verlegen. Ich möchte besonders hervorheben, dass einige Anhänger des SVJ den Weg nach Pößneck gefunden haben. Die Vorkehrungen vor Ort waren bereit für einen 150 Mann starken Mop aus der Lichtstadt, doch die Isolierung in einen extra abgesperrten Zuschauerbereich war nicht notwendig.

  • Saison 2013/2014 KL
    18. Spieltag
    13.04.2014 | 14:30
    SpVgg Rot-Weiß Graitschen - SV Jenapharm II 0:2 (0:0) - Graitschen: Weber - Edel, Bauer, Rosentreter, Franke (78. Winkler), Köcher (23. Hüttich/GK), Hermannstädter, Gretscher, Riesel, Kreutzmann, Jänike (57. Schütz)
Jenapharm:  Löschner - Sperlich (71. Rühtz), Huke, Overbeck, Krippendorf, Neubert, Döpel (GK/78. Bachmann), Conradt, Göbel, Kammer, Böhme
Tore:0:1 Bachmann (88.)0:2 Böhme (90.)
Schiedsrichter: Andreas Liebig (Gera) [Gerull; Kriegel]
Zuschauer: 40
"Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück."
Die Hoffnung der 2.Mannschaft des SV Jenapharm eine außergewöhnliche Saison zu spielen, bekam auch am Sonntag keinen Dämpfer. In beschaulichen Graitschen auf der Höhe, konnten die Mannen von Trainer Prause drei Punkte ins Saaletal entführen.
Die Ausgangssituation der beiden Mannschaften vor dieser Partie konnte unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite die Graitschener, die im Abstiegsstrudel stecken und auf der Anderen die Pharmer, die eine überraschend starke Saison spielen und mit einem Sieg, sowie der Schützenhilfe der Gleistaler, Rang 2 erobern können.weiterlesen ...

    SpVgg Rot-Weiß Graitschen - SV Jenapharm II 0:2 (0:0)

    Graitschen: Weber - Edel, Bauer, Rosentreter, Franke (78. Winkler), Köcher (23. Hüttich/GK), Hermannstädter, Gretscher, Riesel, Kreutzmann, Jänike (57. Schütz)

    Jenapharm:  Löschner - Sperlich (71. Rühtz), Huke, Overbeck, Krippendorf, Neubert, Döpel (GK/78. Bachmann), Conradt, Göbel, Kammer, Böhme

    Tore:
    0:1 Bachmann (88.)
    0:2 Böhme (90.)

    Schiedsrichter: Andreas Liebig (Gera) [Gerull; Kriegel]

    Zuschauer: 40

    "Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück."

    Die Hoffnung der 2.Mannschaft des SV Jenapharm eine außergewöhnliche Saison zu spielen, bekam auch am Sonntag keinen Dämpfer. In beschaulichen Graitschen auf der Höhe, konnten die Mannen von Trainer Prause drei Punkte ins Saaletal entführen.

    Die Ausgangssituation der beiden Mannschaften vor dieser Partie konnte unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite die Graitschener, die im Abstiegsstrudel stecken und auf der Anderen die Pharmer, die eine überraschend starke Saison spielen und mit einem Sieg, sowie der Schützenhilfe der Gleistaler, Rang 2 erobern können.